REALRAUM - CODEX

Die Grundlagen

  • Der realraum ist ein Hackerspace, DIY Labor und Makerspace
    Zweck und Ziel sind Wissensaustausch, Basteln, Kreativ sein, Lernen das Spiel mit Technik und Wissenschaft sowie das Networking zwischen Gleichgesinnten.
  • Alle Hacker und Bastler sind prinzipiell immer willkommen wenn die Tür offen ist und Mitglieder anwesend sind.
    Anwesende Mitglieder haben Aufsichtspflicht
  • Die Arbeitsfähigkeit im Raum muss erhalten bleiben
    Es ist Aufgabe jedes Anwesenden rücksichtsvoll zu sein und niemanden zu stören der konzentriert arbeiten möchte.
    Wenn eine Aufteilung auf mehrere Räume nicht möglich ist, ist konsensorientiert zu entscheiden ob gerade mehr Socializing, Filmschauen, konzentriertes Einzelarbeiten, gemeinschaftliches Arbeiten, Brettspielen, usw betrieben werden will.
    • Sollte es nötig sein, ein Mitglied darum zu bitten leiser zu sein, ist es bereits zu spät. Das sollte erst gar nicht nötig werden.
  • Die Infrastruktur (Couch, Tische, Sessel, Internet, Werkstatt, Werkzeug, Laborequipment, Arbeitsplatz und -raum) dient dem Vereinszweck und *muss* für den Vereinszweck freigehalten werden. D.h:
    • Socializen auf der Couch geht vor Entfremdung der Couch als Ablageplatz.
    • Schlafen im Raum nur im Ausnahmefällen, z.B. wenn man es sonst nicht mehr sicher nach Hause schaffen würde.
    • Kein Wohnen im realraum. Weder Temporär, Notfalls oder sonst irgendwie.
    • Die kommerzielle Nutzung des Raumes (als Büro, Incubator für Startups, Coworkingspace) ist ok solange das Vereinsziel dadurch nicht beeinträchtigt wird bzw sich dies mit dem Vereinsziel vereinbaren lässt.
    • Die schöne Infrastruktur ist für alle da und entsprechend zu teilen.
    • Werkstatt, Labor und Arbeitstische sind sauber und aufgeräumt zu hinterlassen.
    • Werkzeug und Laborequipment zurück an seinen Platz.
      • z.b. Makita AkkuSchlagBohrSchrauber in seine Kiste und NIE aufgestellt am Akku abstellen. Tas Teil kostet 280 Euro und zwei Akkuschrauber sind durch einfache Umfallen bereits kaputt gegangen.
    • Ausborgen von Zeugs nur nach vorheriger Frage, für kurze Zeiträume und mit Eintrag im Wiki: Entliehenes Werkzeug, Entliehene Bücher

Vorschlag (D3) - Werte zur Zusammenarbeit und Kommunikation

  • Werte: Wir bejahen unsere Verantwortung als Hacker/Biohacker, welche als Hackerethik vom Chaos Computer Club und als Code of Ethics von DIYbio öffentlich bekannt sind und stehen für die Erhaltung eines nachhaltigen Vereins ein.
  • Teamarbeit: Der Verein ist ein Großprojekt, welches nur durch eine gemeinsame Arbeit vieler motivierter Individuen funktionieren kann. Durch Teamarbeit können einzelne Fähigkeiten optimal eingesetzt werden. Klug eingesetzte Kreativität, ein hohes Maß an Verantwortung, die Bereitschaft zur Kooperation und die Verbindlichkeit zum Dialog sind dafür die Basis.
  • Problemlösung: Das Erreichen eigener und Vereins internen Zielen ist uns wichtig. Wir setzen uns offen mit konstruktiven Ansätzen auseinander. Konflikte werden ausgesprochen und an ihrer Lösung gemeinsam gearbeitet.
  • Verantwortung: Alle Mitglieder sind für ihr Handeln im Verein verantwortlich. Dabei sind fachliche und persönliche Kompetenz, kritisches Denken, Empathie, offene Kommunikation und Lern-, sowie Entwicklungsbereitschaft entscheidend. Wir unterstützen eigenverantwortliches Handeln durch die Vereinbarung erreichbarer Entscheidungen, Regeln und internen Maßnahmen, welche im Konsens getroffen wurden.
  • Kommunikation: In einem Verein mit mehreren Mitgliedern und vielen unterschiedlichen Fachbereichen/Werkstätten/Interessensgruppen geht Kommunikation vor eigensinnigem Handeln. Bildungsniveau, Alter, Geschlecht, Herkunft, Glaubensfragen oder politische Haltungen stellen keine hierarchischen Ansprüche. Wir lassen andere am Wissen teilhaben, gehen respektvoll mit GesprächspartnerInnen um, sorgen für klare, verständliche und rechtzeitige Information und holen sie aktiv ein. Leistungen werden objektiv beurteilt, konstruktive Kritik sowie fachliche Fragen sind erwünscht. Gespräche mit der Öffentlichkeit rund um den Verein und deren Projekte sind transparent und es besteht der Versuch einer verständlichen Darstellung.

“Sei ka Oarsch!”

Richtlinien für das Miteinander im Raum

  • Mitglieder sind verantwortlich für das Tun und Lassen von Gästen im Raum.
    • Gäste sind willkommen.
    • Gäste die Infrastruktur mißbrauchen oder nur Müll machen oder Stören, sind freundlich zum Verlassen des realraum aufzufordern.
  • Wenn ich davon ausgehen muß dass jemand Anderer durch den Dreck den ich hinterlassen habe gestört wird, so muss ich ihn wegräumen
  • Wenn ich Zeugs stehen lassen muß, aus welchen Grund auch immer, ist es mit Erklärung/Bitte/Entschuldigung zu be-postit-en.
  • Kan Schaas drahn
  • Werkzeug nach Verwendung wieder an seinen Platz räumen
    • damit andere es dort finden wo sie es auch gewohnt sind zu suchen
    • damit nicht so viel Klumpert herumliegt
    • hat Werkzeug noch keinen Platz, wird ein Platz geschaffen und entsprechend beschriftet
  • Bevorzugte Verwendungszwecke der Räume beachten.
    • Für Bohren, Sägen, Alles was Lärm und Späne macht, ist das MaSha da
      • weil dort weniger Lärm auf die Straße geht wo die empfindlichen Nachbarn wohnen
      • weil dort keine empfindlichen Geräte/Laptops stehen denen Metalspäne und Staub sehr schlecht tut
      • damit im Hauptraum mehr Platz für das konzentrierte Arbeiten oder gemütliche Plauschen ist.
  • Leere Flaschen in die richtige Kiste, volle Flaschen gleich neu in den Kühlschrank
  • Wir bitten um Verständnis, dass es nicht jedem Mitglied möglich ist, sämtliches Inventar zu kennen, zu finden und sofort in Betrieb nehmen zu können. Der Verein lebt von der Vielseitigkeit ihrer Mitglieder, deren individuellen Vorlieben und fachlichen Kenntnissen.

Empfohlene Abläufe

  • Wird etwas kaputt (oder könnte das auch nur so sein) / hat ein Gerät ein Problem:
    • auf Maillingliste melden damit es alle Wissen
    • auf Maillingliste melden damit es nicht versteckt passiert und blöde Gerüchte fördert
    • damit wir es dann Nachbesorgen können
  • Geht etwas aus (Klopapier, Kabelbinder, WD40, etc)
    • 3 Möglichkeiten
      1. gleich Nachkaufen, evtl mit Bierkassa verrechnen bzw. selber zahlen.
      2. auf Maillingliste verein@realraum.at melden
      3. Nachbestellen und Fakt daß Nachschub bereits unterwegs ist auf Maillingliste melden
  • “Was ist das was da rumliegt ?”, “Ist das Hin?”, “Wird das noch gebraucht?”, “Warum liegt das da?”
    –> Dinge beschriften, Postit verwenden, Wissen zum Gegenstand bringen
  • Hat mal wer was vergessen (und es ist nicht Werkzeug das seinen fixen Platz hat oder gehört eindeutig in jemandes Fach) kann man es behutsam in die Fundkiste tun
    • damit mal schnell selber wieder Platz schaffen kann wenn man diesen braucht
    • damit nicht kaputtgeht
    • damit der andere sein Zeugs wieder findet
  • Im Hinterhof befinden sich Müllcontainer, die durchaus benutzt werden können. Wenn jemand sieht, dass die Mülleimer im Raum überlaufen, dann kann der Müll dort entsorgt werden. Das macht mehr Platz für nachfolgenden Müll und es verbessert auch das Raumbild. Darüber wird es einfacher den richtigen Kübel zu treffen, wenn man nicht auf einen großen Müllberg schaut. Warten auf die Putzfrau ist nicht nötig.

ECHT WICHTIGES und Harte Regeln

(kurz, prägnant, max ~140 Zeichen, max 5? Stück)

  • Die Vordertür MUSS ZUGESPERRT werden, wenn die oder der Letzte den Hauptraum (LoTHR) Richtung OLGA, MaSha oder WC verlässt, egal für wie kurz.
  • Wenn das Letze Mitglied / KarteninhaberIn den realraum verlässt, verlassen auch alle Gäste den realraum.
  • Mitglieder sind verantwortlich für den realraum sowie das Tun und Lassen von Gästen im Raum. (Dreck, Werkzeugnutzung, Getränke, Alles)
  • Aus der Fundkiste nicht Abgeholtes wird bei den Mitgliedertreffen begutachtet und evtl entsorgt.




Bisheriges

Tatsächliche Beschlossene Regeln

  • Ordnung halten, Zeugs wegräumen
    • Arbeitsplatz (Platz/Tisch wo man gearbeitet hat) _ist_ nach Beendigung der Tätigkeiten ordentlich und Besen-rein zu hinterlassen.
    • Während der Arbeitstätigkeiten ist der Arbeitsplatz sobald eine Beeinträchtigung Dritter vorliegt zu säubern.

Regelwerk-Regeln

  • Regeln sind auch Bitten an Andere und daher so zu schreiben
  • Regeln sollen einfach sein
  • Regeln sollen Erklärung/Grund für Einführung haben
  • Regeln sollten so wenig umfangreich wie möglich sein um zu vermeiden zu viel zu reglementieren
realraum Graz, Brockmanngasse 15, 8010 Graz, realraum - Verein für Technik in Kultur und Gesellschaft
  • /var/lib/dokuwiki/data/pages/realraumregeln.txt
  • Last modified: 2020-09-13 00:45
  • by danield